Windows Developer

Das unabhängige Magazin für Microsoft-Technologien

Microsoft Points Microsofts Punktesystem vor dem Ende

Microsoft Points Microsofts Punktesystem vor dem Ende

Judith Lungstraß

Basierend auf einer angeblich firmeninternen Quelle mutmaßt Inside Mobile Apps, dass Microsoft sein eigenes Währungssystem Microsoft Points gegen Ende des Jahres auslaufen lassen wird. Diese Änderung würde Entwickler für Windows Phone, den Zune Marketplace und Xbox Live betreffen. Microsoft selbst hat sich zu den Vermutungen bislang nicht geäußert.

Microsoft Points werden derzeit genutzt, um Spiele und andere Medien in Xbox Live, Zune Marketplace, für den PC und für Windows Phone zu erwerben. Nach und nach gab es jedoch schon Einschränkungen innerhalb von Xbox Live und dem Windows Phone Marketplace: Vollversionen von Anwendungen konnten teilweise mit normaler Währung bezahlt werden, Inhalte innerhalb der jeweiligen Software allerdings mit Microsoft Points.

Nach Abschaffung der Microsoft Points würde die Bezahlung per Kredit- oder Debitkarte in der Währung der jeweiligen Region erfolgen, in der sich die Nutzer befinden. Bestehende Punkte würden ebenfalls in die entsprechende lokale Währung übertragen werden. Die neue Zahlmethode würde Microsoft seinen Konkurrenten annähern und dadurch Preise besser vergleichbar machen. Darüber hinaus wurde das Punktesystem in der Vergangenheit häufig kritisiert, da es Kunden angeblich dazu zwinge, mehr Punkte zu erwerben, als sie eigentlich bräuchten - möglicherweise ein Grund für die Abschaffung der Microsoft-internen Währung?

Kommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Als Gast kommentieren:

Gastkommentare werden nach redaktioneller Prüfung freigegeben (bitte Policy beachten).