Windows Developer

Das unabhängige Magazin für Microsoft-Technologien
X

Quickvote: Was bedeutet Microsofts neue Offenheit für Sie?

Windows Phone 7 – alles unter Kontrolle

Windows Phone 7 Controls im Überblick

Patric Schouler

Das Sprichwort „Kleider machen Leute“ lässt sich auch auf Consumer-Produkte und Benutzeroberflächen von Software übertragen. Ein positives Beispiel für dieses Prinzip liefert uns seit Jahren Apple mit MacBook, iPhone und Co. Doch was bietet hier die neue mobile Plattform Windows Phone 7 von Microsoft? Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Windows Phone 7 Controls, zeigt Unterschiede zur Handhabung gegenüber den normalen Silverlight Controls und gibt einige wichtige Nutzungshinweise zum effektiven Einsatz.

Das Sprichwort "Kleider machen Leute" lässt sich auch auf Consumer-Produkte und Benutzeroberflächen von Software übertragen. Ein positives Beispiel für dieses Prinzip liefert uns seit Jahren Apple mit MacBook, iPhone und Co. Doch was bietet hier die neue mobile Plattform Windows Phone 7 von Microsoft?

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Windows Phone 7 Controls, zeigt Unterschiede zur Handhabung gegenüber den normalen Silverlight Controls und gibt einige wichtige Nutzungshinweise zum effektiven Einsatz.

Klar, einfach, selbsterklärend - das sind die Hauptmerkmale der von Microsoft auf der MIX10 im März 2010 vorgestellten neuen mobilen Plattform Windows Phone 7 (WP7). Bei der Konzeption und den Designansätzen hat Microsoft sehr viel aus den Erfahrungen mit der Vorgängerplattform Windows Mobile gelernt und bietet mit WP7 eine vollständig neue Plattform, die es ermöglicht, intuitive und einfach verwendbare mobile Anwendungen zu entwickeln.

Es wurden bei WP7 einige Anlehnungen an bereits erfolgreiche Design- und Benutzerinteraktionsprinzipien gemacht, aber auch neuartige Konzepte wie die panoramaartige Darstellung von Inhalten umgesetzt. Einen guten Überblick über diese Designprinzipien und deren Umsetzung liefert der Design and Interaction Guide for Windows Phone 7.

Das Design einer Windows Phone 7 App soll leicht und übersichtlich anmuten, d. h.: frei von Effekten, minimaler Einsatz von Verläufen, klare Farben und klare Unterscheidungen. Leichtigkeit gewinnt eine WP7 App durch geringe Content-Dichte, sinnvoll gesetzte Freiräume und durch eine gute Verteilung der Controls auf der Oberfläche. Bei Verwendung der Controls aus dem Windows Phone 7 SDK oder dem Silverlight for Windows Phone Toolkit erhält man out of the Box das vorgefertigte Metrodesign von Windows Phone 7, das bei standardmäßigem Einsatz diese Merkmale erfüllt.

Das Metrodesign ist als XAML-Style-Vorlage bereits in der WP7-Runtime-Umgebung enthalten, kann aber durch neue Silverlight-Styles in der eigenen App geändert werden. Als Vorlage können hier die Standarddesigns unter C:\\Microsoft SDKs\Windows Phone\v7.0\Design verwendet werden.

Die Basis-Controls

Für WP7 steht zur Entwicklung neben dem XNA-Framework eine angepasste Version von Silverlight 3 zur Verfügung, die um Controls und Features wie Multitouch und die Unterstützung der Phone-Sensoren erweitert wurde. Das bedeutet, dass jeder .NET/Silverlight-Entwickler zum potenziellen Entwickler für WP7 wird und dabei die Vorzüge der Silverlight-Entwicklung auf dem Phone genießen kann.

Wie Tabelle 1 zeigt, können für Windows Phone 7 eine Reihe von Basis-Controls (Namespace System.Windows.Controls) von Silverlight 3 verwendet werden. Diese können sich bei Silverlight für WP7 in der visuellen Darstellung und Verwendbarkeit (Abschnitt: "Windows-Phone-7-Spezifika") unterscheiden.

Border

Button

Canvas

CheckBox

ContentControl

ContentPresenter

Control

Grid

HyperlinkButton

Image

InkPresenter

ListBox

MediaElement

MultiScaleImage

Panel

PasswordBox

ProgressBar

RadioButton

ScrollViewer

Slider

StackPanel

TextBlock

TextBox

UserControl

Tabelle 1: Basis-Controls von Silverlight für WP7

 

Kommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Als Gast kommentieren:

Gastkommentare werden nach redaktioneller Prüfung freigegeben (bitte Policy beachten).